Tambourcorps Fürstenberg
 

2019


Schützenfest in Fürstenberg 


Vom 15. bis 17. Juni fand das diesjährige Schützenfest der St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft e.V. in Fürstenberg statt. Im Mittelpunkt stand dabei das Königspaar Michael und Anna Flege. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das Königspaar mit seinem Hofstaat. 

Mit dem 245. Schuss bei einem spannenden Vogelschießen am Montag sicherte sich der 45-jährige Andreas Rölleke die Königswürde im Jubiläumsjahr zur Schützenbruderschaft. Zu seiner Königin erkor er seine Ehefrau Alexandra.

Kronprinz wurde der 2. Brudermeister Markus von Rüden, das Zepter sicherte sich Fahnenoffizier Philipp von Rüden und den Apfel schoss Henrik Atkinson ab, Sohn des amtierenden Schützenkaisers Paul Aktinson.

Bereits am Sonntagabend hatten die Jungschützen ihren König ermittelt: Hier konnte sich Marvin Friedrich mit dem 159. Schuss durchsetzen.



 

Neuer Kaiser in Fürstenberg 

 


Beim Kaiserschießen am Samstag, den 27.04.2019 holte Paul Atkinson mit dem 191. Schuss den Vogel von der Stange. Das Kaiserschießen fand anlässlich des 325-jährigen Jubiläums der St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft Fürstenberg e.V. statt. 

Bei einem spannenden Vogelschießen mit fast 40 schießberechtigten Königen sicherte sich Paul Atkinson, König 2005/2006, am Ende die Kaiserwürde. Zu seiner Kaiserin erkor er seine Frau Reinhild Atkinson. 

Apfelprinz wurde Ulrich Ebbers, König 1988/1989, die Krone sicherte sich Harald Mause, König 2000/2001 und das Zepter schoss Martin Loer, König 1982/1983, ab. 

Nach der Kaiserproklamation, bei der Paul Atkinson die Nachfolge von Reiner Coritzius, Kaiser vor 25 Jahren, antritt, wurde noch viele Stunden in der Schützenhalle gefeiert. 

Das große Jubiläumsschützenfest zur Ehren des neuen Kaiserpaars findet dann am 24. und 25. August statt. 




Krombacher Dreiklang in Alme 



Eine Abordnung von aktiven Musikerinnen und Musikern folgte am Samstag, den 23. März der Einladung der St. Sebastian - Schützenbruderschaft Alme zum Krombacher Dreiklang in die Gemeindehalle Alme.

Mit der Einladung zu westfälischem Knochenschinken, würzigem Bauernbrot und frisch gezapften Pils bedankte sich die Schützenbruderschaft Alme bei allen Aktiven für die tatkräftige Unterstützung in den letzten Jahren. Zu den weiteren Gästen zählten u.a. der Musikverein Harth, die Almetaler, die St. Ludgerus Schützenbruderschaft Alme und der Sportverein aus Alme. 

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Oberst Walter Scholz alle Gäste und gab einen kurzen Einblick in die Geschichte der Krombacher Brauerei. Nach dem anschließendem Essen wurde noch ein Werbefilm der Krombacher Brauerei präsentiert. 

Jeder Verein bekam von der Schützenbruderschaft Alme sein ganz persönliches Dankeschön. Da wir uns traditionell vor dem Almer Schützenfest mit dem Vorstand zum Grillen in Fürstenberg treffen, bekamen wir als Geschenk eine Schürze und eine Grillzange - damit es in diesem Jahr noch besser klappt. 

Nach dem kurzen Programm wurden noch einige schöne und gesellige Stunden bei frisch gezapften Bier verbracht. 

 



 

Neue Ausbildungsrunde beim Tambour-Corps Fürstenberg - Erster Probenabend am Donnerstag den 02.Mai 2019 um 17:30 Uhr

 


Herzlich Willkommen sind musikalisch talentierte bzw. musikalisch interessierte Kinder der Grundschulklassen 3 und 4. Auf Anfrage können auch jung gebliebene Erwachsene und Quereinsteiger ausgebildet werden.

Die Ausbildung setzt sich aus der Notenlehre und dem praktischen Einüben von Märschen und Konzertstücken zusammen. Je nach Leistungsstand dauert die Ausbildung zwischen ein und drei Jahren, welche mit der sogenannten D1-Prüfung abgeschlossen wird.

Die Kosten für die Ausbildung betragen zurzeit pauschal, einmalig, lediglich 50,00€. Die Teilnahme an den Leistungslehrgängen des Kreismusikerbundes (D1-Prüfung) wird vom Tambour Corps finanziell übernommen. Die Instrumente werden vom Verein gestellt.

Alle Interessierten werden zuerst an der Querflöte ausgebildet. Danach können die anderen Instrumente ausprobiert/ erlernt werden. Die Termine der einzelnen Proben werden mit dem jeweiligen Ausbilder in Absprache vereinbart.

Der Haupt-Übungsabend (nach erfolgreicher Ausbildung) findet derzeit freitags, von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr statt.

Für alle weiteren Infos können Sie hier den Infoflyer runterladen: 



Flyer.pdf (1.72MB)
Flyer.pdf (1.72MB)



 

 

Vorstand stellt sich neu auf - Thorsten Günther übernimmt die neue Führung


Traditionell fand am 1. Samstag im neuen Jahr die Generalversammlung des Tambour-Corps Fürstenberg statt.

In diesem Jahr standen die Wahlen des Vorstands im Mittelpunkt der Versammlung. Dabei wurden drei Positionen im geschäftsführenden Vorstand neu besetzt sowie eine neue Position im Vorstand geschaffen.

Der Vorsitzende Ludger Greifenhagen stellte sich nach 12 Jahren im Vorsitz und insgesamt über 27 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Verfügung. Als neuer Vorsitzender wurde Thorsten Günther gewählt, der bisher das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bekleidet hat. Thorsten Günther, selbstständiger Steuerberater, tritt somit in die Fußstapfen seines, im Jahr 2018 verstorbenen, Vaters und Ehrenvorsitzenden Franz-Johannes Günther.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde der bisherige Jugendausbilder Flöte, Stefan Bange, gewählt, der dem Verein seit über 20 Jahren aktiv zur Seite steht.

Als neue zweite Kassiererin wurde Marina Werneke in den geschäftsführenden Vorstand gewählt und tritt somit die Nachfolge von Felix Henkel an. Felix Henkel stellte sich als zweiter Kassierer nicht mehr zur Wahl, bleibt dem Verein jedoch als aktiver Trommler treu.

Eine im Vorstand neu geschaffene Position im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Neue Medien übernimmt die Webdesignerin Britta Broer. In dieser Funktion wird sie unter anderem für die Homepage des Tambour-Corps, Social Media und die Außendarstellung des Vereins verantwortlich sein. Britta Broer ist seit über 10 Jahren aktive Flötistin.

Der stellvertretende Vorsitzende des Volksmusikerbundes im Kreisverband Paderborn Frank Hötger zeichnete außerdem den neuen Vorsitzenden Thorsten Günther sowie den wieder gewählten Kassierer Thomas Mühlenbein für 30-jährige aktive Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold sowie die Urkunde des Volksmusikerbundes aus.

Eine ganz besondere Auszeichnung, mit dem Landes-Ehrenteller des Volksmusikerbundes NRW, erhielt der scheidende Vorsitzende Ludger Greifenhagen für seine langjährige Vorstandsarbeit im Verein. Der Tambour-Corps Fürstenberg dankte ihm für sein Engagement und freut sich über seine weitere aktive Mitgliedschaft.

Zum Schluß richtete Frank Hötger noch einen Appell an den Verein: „Werdet nie müde, junge und auch ältere Menschen für die Musik zu begeistern und versucht Sie in den Verein zu integrieren.

 

 



Das Bild zeigt den neuen Vorstand von li.: (hinten) stellv. Vors. Stefan Bange, Jugendausbilder Flöte Jona Günter, Kassierer Thomas Mühlenbein, Ausrüstungswart Markus Günther, Jugendwart Marlon Günther, (vorne) Geschäftsführer Jens Broer, Vors. Thorsten Günther, neue Medien Britta Broer, stellv. Kassiererin Marina Werneke, Tambourmajor Martin Köhler, Tambourmajor Michael Mühle

Das Bild zeigt von li.: Jubilar Thomas Mühlenbein, Jubilar und neuer erster Vorsitzender Thorsten Günther, Ludger Greifenhagen mit der Auszeichnung des Landes-Ehrenteller des Volksmusikerbundes NRW, Frank Hötger vom Volksmusikerbund NRW



Weitere Fotos von der Generalversammlung gibt es hier: 


 


 

2018

 


 

Spielerversammlung am Volkstrauertag 2018


Auch im Jahr 2018, 100 Jahre nach dem Ende des ersten Weltkriegs, fand eine Gedenkfeier an der Friedhofskapelle Fürstenberg statt. Neben weiten Vereinen nahm das Tambour-Corps Fürstenberg an dieser Veranstaltung teil.

Im Anschluss fand die Spielerversammlung des Tambour-Corps im Vereinslokal Vesperthe statt.

Der Vorsitzende Ludger Greifenhagen konnte in diesem Jahr drei neue Spielleute begrüßen.

Dies sind Leo Köhler, Theo Breidenbach und Tom Mühlenbein. Die drei Flötisten werden seit Ostern 2017 vom Jugendausbilder Stefan Bange in der theoretischen Notenlehre sowie der praktischen Instrumentenlehre ausgebildet. Mit Ihrem ersten Ausmarsch konnten Sie Ihr Können unter Beweis stellen.

Josef Kleinschnittger, als 2. Tambourmajor präsentierte in Vertretung für den 1. Tambourmajor Martin Köhler seinen Bericht. Er appellierte an den Teamgeist im Verein und machte Vorschläge zur Optimierung der Probeabende sowie Erweiterung des musikalischen Portfolios des Vereins.

Anschließend erfolgten die Wahlen. Von der Versammlung wurden die drei Tambourmajore Martin Köhler, Josef Kleinschnittger und Michael Mühle in Ihrem Amt bestätigt.

Auch Marc Mause als Jugendausbilder Trommel wurde wieder gewählt.

Stefan Bange stellte sich nach 15 Jahre als Jugendausbilder Flöte nicht mehr zur Wahl. Von der Versammlung wurde der bisherige Jugendwart Jona Günter zum Jugendausbilder Flöte gewählt.

Bereits vor der Versammlung wurde Marlon Günther zum Jugendwart gewählt und in der Versammlung von allen Beteiligten bestätigt.

Für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Simon Schütte, Lukas Schophol und Marlon Günther geehrt.

Für 8 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Jona Günter, Julian Hillebrandt, Ann-Cathrin Drüppel und Sophie Mause geehrt.

Für beeindruckende 30 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden der 2. Vorsitzende Thorsten Günter und der Kassierer Thomas Mühlenbein geehrt.

Zum Schluss wurden alle schon bekannten Termine für die Saison 2019 mittgeteilt.

Die Jubilare mit dem Vorstand               

Von links: Ausbilder Flöte Stefan Bange, Theo Breidenbach, Tom Mühlenbein und Leo Köhler 



Musikfahrt nach Bremen 

Die diesjährige Musikfahrt fand vom 03. - 04. November statt und das Ziel der Fahrt war die norddeutsche Hansestadt Bremen. Für die Fahrt hatten sich im Vorfeld 40 Teilnehmer angemeldet. 

Wie immer standen dabei gemeinsame Unternehmungen, Spaß und auch die Förderung der Gemeinschaft im Vordergrund. 

Nach einer angenehmen Anreise mit Frühstückspause und deftigen Brötchen stand zuerst die Besichtigung der Kaffee Hag Rösterei auf dem Programm. Angekommen auf dem Gelände ging es zuerst in den prunkvollen Marmorsaal, durch den einst die Rösterei-Straße führte. Dort konnte man schnell feststellen, dass Kaffee Hag als eines der ersten Unternehmen schon hohen Wert auf einen einheitlichen und grafisch anspruchsvollen Auftritt legte. So war alles einheitlich gestaltet, was zum Kaffeegenuss dazu gehört: Blechdose, Kaffeegeschirr, Verpackungen aber auch Geschäftspapiere und Werbemittel. 

Seit einigen Jahrzehnten ist die Kaffeerösterei Lloyd Caffee auf dem Gelände und ist die älteste, noch traditionell röstende Kaffeerösterei Bremens. 

So konnten wir einiges über den Rösterei-Prozess erfahren und natürlich auch verschiedene Kaffeesorten verkosten. Da war so manch ein Kaffeegenießer verdutzt wie gut "richtiger", traditionell gerösteter Kaffee schmeckt! 

Nach der spannenden Kaffeeverkostung ging es zum Hotel und anschließend auf die Freimarktkirmes, Norddeutschlands größte Kirmes. Dort hatten wir in der Almhütte einen Tisch reserviert und wir konnten bei guter Laune und kühlem Bier ausgelassen bis in die Morgenstunden feiern.

Am nächsten Morgen ging es um 11 Uhr wieder in die Stadt, auch wenn es so manch einem nach dem gelungenen Abend schwer fiel. Gemeinsam sind wir durch die kleinen Gassen geschlendert und haben und die Sehenswürdigkeiten Bremens angeschaut. 

Für einen gemeinsamen  Abschluss der Fahrt haben wir gemeinsam im Ratskeller in Bremen Mittag gegessen und uns anschließend auf die Fahrt zurück nach Fürstenberg gemacht. 


Hier findet ihr ein paar Eindrücke von der Fahrt nach Bremen: 



 

Spende für Nachwuchsmusiker 

 


Über einen Besuch von Antonius Beiermann, Regionalleiter der Sparkasse Paderborn-Detmold, freuten sich einige Mitglieder des Tambour-Corps Fürstenberg e.V. an einem Ihrer Probenabende. Zur Zeit befinden sich 5 Jugendliche in der Grundausbildung. Da kommt die Spende über 1.000 Euro gerade recht, um u.a. neue Marschtrommeln anzuschaffen. „ Für die Jugendarbeit in den örtlichen Vereinen ist das Geld gut angelegt und schafft so lokale Perspektiven“ bestätigt Beiermann.